Klassische Massage Therapie

Schmerzt eine Körperstelle, reiben viele Menschen sie automatisch mit der Hand. Auf dieser uralten Erfahrung der Schmerzlinderung beruht auch die klassische Massage. Der Therapeut bearbeitet mit seinen Händen aber nicht nur Haut, Unterhaut, Sehnen und Muskeln, sondern auch das umgebende Bindegewebe und die Faszien. Die mechanische Stimulation, entspannt verhärtete Muskeln und verbessert die Durchblutung. Auch kann die intensive Empfindung im massierten Gewebe den Schmerzreiz verdrängen. Die Massage setzt zudem körpereigene Substanzen frei, die als biochemisches Schmerzmittel wirken. Des weiteren wirkt sie über Reflexmechanismen auch entspannend auf gereizte Organe und andere empfindliche Gewebe.

Es gibt verschiedene Massagetechniken, welche die Effekte auf das Gewebe unterschiedlich fördern (Bindegewebsmassage, Breuss-Massage, Funktionsmassage, Manipulativmassage usw). Besonders hilfreich ist eine Behandlung, wenn sie mit Bewegungstherapie kombiniert wird.