Chiropraktik

Ziel ist es, die Beweglichkeit der Wirbelsäulen- und der Extremitätengelenke zu verbessern und Schmerzen, sowie Muskelspannungen zu lösen, welche durch nicht bewegliche Gelenke entstanden sind. Zunächst wird die Beweglichkeit der Gelenke untersucht. Findet der Therapeut ein verspanntes oder versteiftes Gelenk, versucht er es mit seinen Händen zu lösen. Bei der sogenannten „Mobilisation“ bewegt der Therapeut das betreffende Gelenk vorsichtig bis zum Ende seines natürlichen Spielraums. Bei der „Manipulation“ versetzt er dem Gelenk schnelle, kleine Impulse, die leicht über dem natürlichen Bewegungsspielraum hinausgehen. Dabei entsteht oft ein knackendes Geräusch, das viele als „Einrenken“ bezeichnen, obwohl das Gelenk aus medizinischer Sicht nicht ausgerenkt war.